Die Volksoper Wien hat den österreichischen Musical-Klassiker „The Sound of Music“ erneut in den Spielplan integriert, eine überzeugende Wiederaufnahme mit teils neuer Besetzung. Wir haben die Produktion in Wien besucht und berichten für euch:

Anzeige* 2023_Tina_still_banner_728x90

Das Musical „The Sound of Music”

Die Handlung des Stücks, das auf Musik von Richard Rodgers und Liedtexten von Oscar Hammerstein basiert, dreht sich um Maria. Sie ist eine junge Novizin, die sich um die sieben Kinder des verwitweten Barons Georg von Trapp kümmert. Zunächst ist sie unsicher in ihrer Rolle als Erzieherin, aber im Laufe der Zeit entwickelt sie eine starke Zuneigung zu den Kindern. Sie wird schließlich zu einem wichtigen Familienmitglied. Als die Nationalsozialisten Österreich besetzen, beschließt die Familie von Trapp aus dem Land zu fliehen. Maria steht fest an ihrer Seite und begleitet sie auf ihrer gefährlichen Flucht.

Die Bedeutung der Musik als Mittel zur Überwindung von Barrieren wird durch den Einsatz von kirchlichen Chorälen und dynamischen Ensemblestücken verdeutlicht. Das Orchester, das von Tobias Wögerer geleitet wird, erzeugt einen beeindruckenden Klang. Dieser wird bereits in der Ouvertüre durch den Einsatz einer Orgel verstärkt.

Die Besetzung der Vorstellung

Lauren Urquhart verkörpert die Nonne und Erzieherin der Trapp-Kinder, Maria Rainer, und beeindruckt durch ihren klaren Sopran. Zudem verkörpert sie eine jugendliche Lehrerin voller Tatendrang und zugleich auch eine treue Verlobte , welche sich der Ernsthaftigkeit der Lage bewusst ist.

Axel Herrig beeindruckt zu Beginn als dominanter Kapitän Georg von Trapp.  Im Laufe des Stücks findet er seine Menschlichkeit und Empathie als Vater und Mann wieder.

Elli Theml (Gretel), Philippa Eisinger (Brigitte), Finn Kossdorff (Friedrich), Philipp Gruber-Hirschbrich (Kurt), Sophie Hübner (Lousie), Hannah Lehner (Martha) und Sarah Weidinger (Liesel) verkörpern die sieben Trapp-Geschwister. Sie beeindrucken allesamt durch ihre schauspielerische und gesangliche Leistung sowohl bei Solostücken als auch bei gemeinsamen Gesangsnummern.

Zusätzlich zeigen sich die weiteren Rollen ambitioniert und spielfreudig. Des Weiteren komplementieren sie den Handlungsstrang angenehm in Bezug auf Spiel, Gesang und Tanz.

Die Show in Wien

André Barbe schafft es, eine Bandbreite an diversen Emotionen und Stimmungen im Bühnenbild und in den schlicht gehaltenen Kostümen widerzuspiegeln. Durch die eingesetzten und durchdachten Details bildet sich ein strukturierten und optisch-ansprechenden Rahmen für das Musical. Aussagekräftig, aber dennoch nicht opulent unterstreichen diese die erfrischende Inszenierung und dynamische Choreografie von Renaud Doucet, welche mit jugendlichem Patriotismus und flüssigem Szenenwechsel besticht.

Seit 2005 begeistert die Geschichte von Familie, Zusammenhalt und Mut das Publikum. Dadurch hat sich „The Sound of Music “ als zeitloser Klassiker etabliert. Die Besetzung, das umfangreiche Orchester und die lebhafte Inszenierung werden an der Volksoper Wien von einer alpinen Szenerie abgerundet. Gemeinsam bilden sie einen beschwingten und eindrucksvollen Theaterabend.

Weitere Informationen und Tickets für „The Sound of Music“, das Musical in Wien erhaltet ihr hier.

Besuchte Vorstellung: 23.04.2023 in der Volksoper Wien.

Vielen Dank an die Volksoper Wien für die freundliche Bereitstellung der Pressekarte für „The Sound of Music“!

(Bildquelle (c) Barbara Pálffy/Volksoper Wien)

Teile das mit deinen Freunden via: