Die Band PUR zählt mit knapp 10 Millionen verkauften Tonträgern in Deutschland zu den erfolgreichsten und bekanntesten Bands. Nun hat sich die Band mit dem Veranstalter BB Promotion GmbH zusammengeschlossen und das Musical “ABENTEUERLAND – Das Musical mit den Hits von PUR” auf die Bühne des Capitol Theaters in Düsseldorf gebracht. Wir waren auf der Weltpremiere und berichten euch in unserer Kritik vom neuen Musical „Abenteuerland“:

Anzeige* 2023_Tina_still_banner_728x90

Das Musical „Abenteuerland”:

Das Musical erzählt die Geschichte einer ganz normalen Familie, in der jedes Mitglied seine eigenen Probleme aber auch eigenen Träume und Geheimnisse hat. Petra und Robert Schirmer leben in einer Ehe zusammen mit ihren beiden Kindern Alex (18) und Anna (16) unter einem Dach. Robert steckt mitten in einer Midlife-Crisis, Petra möchte auch mal etwas anderes erleben als jeden Tag nur die Bedürfnisse ihrer Familie zu erfüllen, Alex träumt davon einmal groß als Sänger raus zu kommen und Anna kämpft mit Mobbing in ihrem Umfeld. Ebenfalls wichtig zu erwähnen sind Tom (18), der beste Freund von Alex, der ebenfalls von einer großen Karriere träumt, Beate (45), die beste Freundin von Petra, Amira, der Neuzugang in Alex’ Klasse und Lena Schirmer, die Oma der Familie, die davon träumt endlich nicht mehr allein zu sein. Doch gehen all diese Träume der Familie Schirmer in Erfüllung und wie lösen sie ihre täglichen “Familienprobleme”?

Mit Songs von Hartmut Engler und Ingo Reidl und einer packenden Geschichte von Martin Flohr nimmt Abenteuerland wahre PUR-Fans und Musical-Fans mit auf die Reise durch eine emotionale Familiengeschichte. Mit teilweise Neuinszenierungen der Songs “Herzbeben”, “Wenn sie diesen Tango hört”, “Ein graues Haar”, “Freunde” oder natürlich auch der Titelmelodie des Stücks “Abenteuerland” schafft das Musical den perfekten Mix zwischen dem Sound der Originalliedern und dem Genre des Musicals.

Es werden außerdem wichtige Themen wie Mobbing, Suizid, Homosexualität und Liebe angesprochen, die in einer sehr schönen, fließenden Geschichte eingebaut sind.

Die Besetzung der Weltpremiere:

Mascha Volmershausen verkörpert die 16-jährige Anna, die in ihrem Umfeld gemoppt wird und schließlich auch noch beim Thema ”große Liebe” enttäuscht wird. Mascha Volmershausen überzeugt trotz ihres jungen Alters mit einer starken Stimme und Performance.

Die Rolle des Alex wird von Johann Zumbült gespielt. Er ist der 18-jährige Sohn in der Familie der Schirmers. Zusammen mit seinem Freund Tom gründet er eine Band und nimmt mit dieser an einem Songwriting-Wettbewerb teil.
Auch er verkörpert den Wechsel seiner Emotionen sehr stark und spiegelt perfekt das heutige Jugendzeitalter wieder.

Elvin Karakurt nimmt sich die Rolle der Amira an. Sie zieht anfangs des Stückes um und wechselt in die selbe Klasse wie Alex. Schnell verlieben sich beide und planen ihre Zukunft gemeinsam. Doch dann wird sie ungewollt schwanger und es stellt sich die Frage, was die beiden nun tun sollen.
Elvin Karakurt spielt ihre Rolle überzeugend, indem sie immer wieder den perfekten Mix zwischen den wechselnden Emotionen ihrer Rolle findet.

Tom, gespielt von Lukas Baeskow, ist eine Figur, die davon träumt einmal groß als Sänger herauszukommen und singt deshalb mit seinem besten Freund Alex in einer Band. Er merkt jedoch schnell, dass er für Alex mehr Gefühle entwickelt und versucht damit umzugehen.
Lukas Baeskow schafft hierbei eine sehr humorvolle, aber auch teilweise nachdenkliche und naive Person, die es am Ende schafft, ihren eigenen Weg zu gehen.

Carolin Soyka spielt Petra, die Mutter der Familie und Hannes Staffler den Vater Robert. Beide haben sich im Laufe ihrer 20-jährigen Ehe etwas aus den Augen verloren. Während Robert mitten in einer Midlife-Crisis steht und versucht mit Arbeit und Fahrradfahren seine Gefühle zu kompensieren, möchte Petra einmal nicht den ganzen Tag mit Wäsche, aufräumen und putzen beschäftigt sein. Als ihr Mann auch noch ihren Geburtstag vergisst, startet sie zusammen mit ihr besten Freundin die Reise ins Abenteuerland.
Beide Darsteller spielen die Rollen extrem realitätsnah und auch sie vereinen mehrere Emotionen, sowie Hochs und Tiefs in dem einen Jahr der Geschichte.

Jana Stelley verkörpert die beste Freundin Petras. Beide kennen sich schon seit der Grundschule und Beate ist die Einzige, die an den Geburtstag ihrer besten Freundin denkt. Jana Stelley schafft in dem Stück eine Figur, der die Gefühle ihrer besten Freundin sehr wichtig sind und die alles für sie tun würde. Diese Rolle präsentiert sie mit einer starken Stimme und immer lustigen Momenten.

Regina Venus spielt die Oma der Familie, während Harrie Poels die Rolle des Karls, einem verwittertem älteren Herrn übernimmt. Beide lernen sich im Laufe des Stücks über ein Datingportal kennen und merken schnell, dass sie viele Gemeinsamkeiten haben.
Sie bringen beide die Lebensfreude von Oma Lena und Karl sehr schön auf die Bühne und bleiben mit rührenden Szenen im Herzen des Publikums.

Kim-David Hammann agiert in dem Stück als Mr. X. Er handelt als indirekter Erzähler der Geschichte und übernimmt mehrere Rollen wie den Klassenlehrer, den Moderator des Gesangswettbewerbes oder auch den Arzt im Krankenhaus.
Kim-David Hammann schafft ganz besondere Momente, indem er bei Beginn des ersten Aktes, sowie bei Beginn des zweiten schöne Einführungsmomente schafft. Auch innerhalb des Stücks leitet er immer wieder in Szenen ein und fällt vor allem durch seine Wandelbarkeit auf.

Vanessa ist die “Zicke” des Stücks und wird von Pauline Schubert verkörpert. Sie designt die Kostüme für die Bühnenauftritte von Tom und Alex und schon am Anfang des Stücks wird klar, dass sie etwas in der Schulklasse zu sagen hat. Paulina Schubert hat bis zum Ende Vanessas etwas zickige Art und lässt sich auch von den anderen Charakteren nicht aus dieser Rolle bringen.

Das Ensemble zeigt ebenfalls eine starke Leistung. Alle spielen mit sehr viel Freude und Ausdrucksstärke. Es unterstützt die Darsteller mit großartigen Choreografien von Jonathan Huor und verstärkt somit teilweise die Emotionen der Handlungsfiguren.

Die Show in Düsseldorf:

Für das Bühnenbild der Show verwendet Stephan Prattes ein grundlegendes festes Gerüst aus mehreren Treppen, Etagen und von der Decke hängende Monitoren. In der Mitte befindet sich auf dem Boden eine Drehbühne und innerhalb des Stücks werden immer wieder einzelne Requisiten wie eine Küche, ein Badezimmer oder auch Tisch und Stühle hereingebracht. Das Besondere an dem Stück: Es wird viel mit Lichttechnik und Effekten wie Nebel und einzelnen Elementen, die beleuchtet werden, gearbeitet. So wird immer wieder, trotz dem festen Bühnenbild, eine neue Umgebung geschaffen und für besondere Choreografien und Momente in der Show gesorgt.
Durch die auf den Punkt gebrachte Regie von Dominik Flaschka bekommt das Stück eine Einmaligkeit und einen reibungslosen Ablauf. Noch eine Besonderheit: Das Stück spielt in einem Zeitraum von genau einem Jahr. Dabei ist der erste Akt in ungefähr 2 Tage eingeteilt, während am Ende des 2. Aktes ein großer Sprung zum nächsten Jahr gestaltet wird.

Das Musicals “ABENTEUERLAND” mit den Songs der Band PUR vereint viel Humor mit Gefühlen wie Trauer oder Nachdenklichkeit. Es spricht wichtige Themen, verpackt in einer humorvollen Art, an und überzeugt mit einem etwas anderem Bühnenbild, dass durch moderne und technische Merkmale begeistert.

Jetzt Tickets sichern!*

Weitere Informationen abseits unserer Kritik und Tickets zum PUR-Musical „Abenteuerland“ im Capitol Theater Düsseldorf erhaltet ihr hier.*

Für die Kritik besuchte Vorstellung vom Musical „Abenteuerland“: Weltpremiere am 23. Oktober 2023 im Capitol Theater Düsseldorf

Vielen Dank an Mehr-BB Entertainment für die freundliche Einladung zum Musical „Abenteuerland“ im Rahmen der Kritik!

(Bildquelle (c) Jochen Quast)

Teile das mit deinen Freunden via: