Am 13. Juli 2015 feierte „Hamilton“ am New Yorker Broadway Premiere und wurde als Hip Hop-Musical über den amerikanischen Gründungsvater schnell zu einem kulturellen Phänomen. Bereits 2016 wurde die Produktion mit den gefeierten Hauptdarstellern der Original Cast aufgezeichnet und erscheint nun exklusiv auf Disney+.

Kürzlich fand hierzu die virtuelle Pressekonferenz statt und wir berichten euch über alle Details:

Ursprünglich sollte „Hamilton“ am 15. Oktober 2021 in den Kinos starten, doch während des Shut Downs durch die Corona-Krise erreichten Schöpfer & Hauptdarsteller Lin-Manuel Miranda zahlreiche Anfragen der Fans mit der Bitte um eine frühere Veröffentlichung. Gleichzeitig bemühte sich auch Disney, die die Rechte an der Aufnahme für 75 Millionen Dollar erworben haben, um einen zeitnahen Release. Daher wird „Hamilton“ nun bereits am 3. Juli 2020 auf dem neuen Streamingdienst Disney+ erscheinen und so nicht nur den amerikanischen Unabhängigkeitstag feiern, sondern gleichzeitig eine Erinnerung an das gemeinsame Erlebnis in einem dunklen Theater bieten, welches aktuell nicht möglich ist.

Dem Team war früh klar, dass sie das Stück samt Cast möglichst vielen Menschen zugänglich machen wollen, daher freuen sie sich sehr über die baldige Veröffentlichung. So werden wohl schnell mehr Menschen das Stück sehen als in den letzten fünf Jahren live.

Aber auch durch die aktuelle Situation in Amerika gewinnt das Stück an Bedeutung: So ist es laut Renée Elise Goldsberry eine „celebration of who we are“ und macht das Gefühl der Revolution von 1776 erlebbar, das gerade auch im Rahmen der #BlackLivesMatter-Proteste spürbar ist. Im Stück verkörpern Darsteller verschiedenster Hautfarben die Gründungsväter und erzählen so die Geschichte von Amerika und wie es heute aussieht. Die Repräsentation auf der Bühne ist für viele, gerade junge Menschen wie Phillipa Soo berichtet, eine Quelle der Inspiration. Diese kann nicht nur künstlerisch sein, sondern bestärkt auch politisches Engagement – besonders in Form des geschriebenen Wortes, womit Alexander Hamilton damals vieles veränderte.

Doch für Leslie Odom Jr., Darsteller des Rivalen Aaron Burr, schließt sich mit der Aufnahme ein Kreis: In seiner Kindheit konnte sich seine Familie keine teuren Broadway-Tickets leisten und so lernte er das Genre durch Aufnahmen wie das Cast Album vom Rock-Musical „Rent“ erstmals kennen, welches auch u.a. der Produzent von „Hamilton“ Jeffrey Seller produzierte.

Für die Aufnahme von „Hamilton“ wurden im Juni 2016 drei Shows aufgezeichnet, wobei verschiedenste Perspektiven – wie Kamerafahrten direkt über die Köpfe der Darsteller – für ein ganz neues Erlebnis sorgen sollen. Somit soll kein Ersatz für das Live Erlebnis geschaffen werden, sondern die gemeinsame Leistung aller Beteiligten geehrt und der damalige Stand der Produktion dokumentiert werden. Fast zehn Monate nach Aufnahme des Albums werden auch einige Unterschiede hörbar sein, wobei der Fokus bei der Produktion laut Regisseur Thomas Kail immer auf der Geschichte und der gemeinsamen Idee lag.

Schließlich antwortete Anthony Ramos, der in der Verfilmung von Mirandas „In the Heights“ die Hauptrolle verkörpern wird, grinsend auf die Frage, ob er sich eine Film-Adaption von „Hamilton“ wünschen würde, dass nun nach Veröffentlichung die Rechte in Hollywood wieder frei werden und er zur Verfügung stehen würde – woraufhin er viel Zuspruch vom Rest der Gruppe erhielt.

Einen ersten Eindruck von „Hamilton“ könnt ihr im folgenden Ausschnitt bekommen, bevor ihr ab 3. Juli 2020 das ganze Stück auf Disney+ streamen könnt:

…und bald solltet ihr das Musical auch hierzulande live erleben können: Die Deutschlandpremiere ist für den 28. November 2021 in Hamburg geplant.

Vielen Dank an Disney für die Einladung zur Pressekonferenz!

(Bildquelle (c) Lin-Manuel Miranda & Nevis Productions, LLC)

Teile das mit deinen Freunden via: