Seit Ende August steht Willemijn Verkaik als Affenmutter “Kala” in “Tarzan” wieder auf der Stuttgarter Bühne. Wir durften ihr einige Fragen stellen zu dieser neuen Rolle stellen – ihre Antworten könnt ihr hier lesen:

— You can find the english version below —

Musicalzone: Willemijn, könntest du dich bitte unseren Lesern vorstellen?

Willemijn Verkaik: Ich bin Willemijn Verkaik, eigentlich Holländerin, aber ich hatte schon Engagements weltweit. Ich habe nun hier in Stuttgart viel Spaß die Kala in Disney’s TARZAN zu spielen, aber fühle mich eigentlich überall ein bisschen zuhause.

MZ: In Stuttgart bist du seit neustem als „Kala“ im Disney Musical „TARZAN“ zu sehen. Was kannst du uns über deinen Part im Stück erzählen?

WV: Kala ist die Affenmutter. Sie verliert ihr Kind ganz am Anfang des Stücks – ein Leopard stiehlt ihr Kind – aber kurz darauf hört sie das heulen eines ihr fremden Wesens und findet Tarzan. Sie nimmt ihn auf und erzieht ihn, obwohl er von Kerchak und der Sippe nicht wirklich akzeptiert wird – Tarzan hilft ihr dabei den Verlust zu bewältigen.
Am Ende wird er dann auch ein vollwertiges Mitglied – wenn man die Show schon gesehen hat weiß man auch, wie das dann genau läuft…

MZ: Das ist bereits dein drittes Engagement in Stuttgart. Was macht diese Stadt so besonders für dich?

WV: Es ist eine sehr hübsche Stadt mit sehr vielen Grünflächen, mit viel Kultur, viel Geschichte und das ganze rundherum finde ich sehr schön.
Auch die Ruhe ist sehr schön: Ich wohne jetzt hier oben in der Nähe des Theaters und es so ruhig und so schön! Die Die Vögel, die Tiere, der Wald…
Hier gibt es ganz viel kulturelles, ganz viel Musik oder Museen, Ruhe, Wald… Man kann immer etwas erleben, deswegen finde ich es hier so schön!

MZ: Kala ist eine Gorilla-Dame – hattest du  Schwierigkeiten dich in diese andersartigen Bewegungen anzupassen?

WV: Ja definitv – am Anfang fand ich das sehr schwierig! Das ist für einen Menschen so unnatürlich, weil die Affen längere Arme haben  und dann muss man sich so bewegen, dass das so aussieht. Ich habe sehr viele Proben mit dem Dance Captain gehabt, der streng mit mir war, aber mir auch sehr viel gezeigt hat, wie man das macht. Außerdem habe ich sehr viel trainiert, sodass die Muskeln stärker werden. Irgendwann bekommt man das dann hin, aber es ist wirklich nicht einfach!

MZ: Du fliegst auch einmal in der Show. Würdest du gerne noch ein paar Flüge mehr haben oder ist dir fester Boden unter den Füßen lieber?

WV: Also ich finde fliegen schon toll! Es ist aufregend, aber auch schwierig –  man muss in der Rolle bleiben und kann nicht einfach „Juhu“ schreien. Es macht mir einfach Spaß! Wenn ich meine Kollegen von der einen Seite des Saals zur anderen schwingen sehe, denke ich mir „Whoa – das will ich auch!“. Mit dem was ich mache bin ich aber auch glücklich – und wer weiß… Vielleicht spiele ich ja auch mal eine andere Rolle, bei der ich mehr fliegen darf….

MZ: Welches Lied aus „TARZAN“ magst du am liebsten?

WV: Ich habe mich am Anfang tierisch gefreut, dass ich DAS Lied singen darf (Anm. d. Redaktion: „Dir gehört mein Herz“) – ich finde den Song echt toll! Es ist so toll, so berührend und geht wirklich ans Herz. Ich höre bei dem Duett zwischen Tarzan und Jane (Anm. d. Redaktion: „Auf einmal“) auch immer gerne zu, aber es gibt so viele tolle Melodien von Phil Collins. Er hat schon etwas Schönes geschrieben!

MZ: Was ist deiner Meinung nach die wichtigste Botschaft, die unsere Leser und auch Besucher aus dem Musical mitnehmen können?

WV: Das Stück handelt vor allem von dem Thema „Familie“ und wo du aufwächst. Ist das deine Familie oder ist Familie, was du leiblich bist. In dem Stück ist das natürlich der Konflikt und Tarzan findet dann heraus, dass seine Familie da ist, wo er aufgewachsen ist. Das ist schon wichtig, dass man da ist, wo man Liebe bekommt, wo man gestärkt wird, wo man die Werte des Lebens vermittelt bekommt… Das ist das, was das Stück gerne zeigen möchte.

MZ: Vielen Dank für deine Antworten. Wir wünschen dir eine schöne Zeit im Stuttgarter Dschungel!

 

The english version:

Musicalzone: Willemijn, would you may introduce yourself to our readers?

Willemijn Verkaik: I‘m Willemijn Verkaik, I was born in the Netherlands, but because of my jobs in the whole world I feel everywhere a bit at home.

MZ: Here in Stuttgart you can now be seen as “Kala“ in the Disney Musical “Tarzan“ since August. Could you tell us something about your role in the show?

WV: Kala is an apemother. She loses her child right in the beginning – a leopard takes it away – but shortly after she hears a strange noise and finds Tarzan. She takes care of him and educates him, even though Kerchak and the group doesn’t accept him – Tarzan helps her to overcome the loss.
In the end he becomes a part oft he apes – if you’ve already seen the show, you know how this happens.

 MZ: This is now already you’re third job in Stuttgart. What makes this city so special for you?

 WV: It’s a pretty city with many green places, culture, history and I find the whole around beautiful! The silence is beatuiful, too: I live here near the theatre and it’s so quiet and beautiful! The birds, the animals, the forest…
Here is so much culture, music, many museums, silence, forest… Here you can always experience something – this is why I find it so beautiful here.

MZ: Kala is a gorilla – did you have problems to move around with those different movements?

WV: Definitly – at first I found it very difficult! For an human it’s unnatural, because apes have longer arms and then you have to move that it looks like that. I had many rehersals with our dance captain, who was very strict with me, but he showed me how to do it right. Additionally I trained a lot to strengthen the muscles. Sometime you’ll manage to do it, but it’s isn’t easy!

MZ: You fly once in the show. Would you like to have more flights or dou you prefer to have ground under your feet?

WV: I like to fly! It’s exciting, but difficult – you have to stay concentrated on your role and cannot scream “Juhu“. It’s fun to me! When i see my colllegues swinging from the one side oft he auditory to the other I think “Whoas – I wanna do that, too!“. Bur I‘m happy with what I do and who knows… Maybe I’ll play another role someday, where I can fly more often…

MZ: Which song from “Tarzan“ is your favorite?

WV: In the beginning I was happy to sing THE song (“You’ll be in my heart“) – I really like the song! It’s so amazing, touching and reaches the heart. I like to listen to the duett between Tarzan and Jane (“For the First Time“), too, but there are so many beautiful melodies from Phil Collins – he really wrote something great!

MZ: What is in your opinion the most important message someone can learn in the musical?

WV: The show is mainly about the topic family and where you grow up. Is this your family or is family from where you are. This ist the conflict and Tarzan finds out, that family is, where you grew up. This is important, that you are there, where you get love, strength and learn the values for life. This is what the show wants to tell.

MZ: Thanks a lot for your answers – we wish you a good time in the jungle!

Vielen Dank an Stage Entertainment für die Interview-Möglichkeit & an Willemijn Verkaik für die Beantwortung unserer Fragen!

(Bildquelle (c) Jan Ammann)

Christoph ist 21 Jahre alt und hat musicalzone.de 2015 ins Leben gerufen, um seine Begeisterung für Musicals mit Gleichgesinnten zu teilen. Seitdem ist er oft im Theater anzutreffen, wenn er nicht gerade studiert oder arbeitet.

Teile das mit deinen Freunden via: