Im Rahmen der Premiere von “BUSSI – Das Munical” durften wir ein Interview mit Enrico De Pieri führen, welcher “Heli” in dem Stück spielt. Wir haben mit ihm über “BUSSI” gesprochen und ihn natürlich auch zu seinem kommenden Engagement als “Dschinni” bei “Aladdin” befragt.

Seine Antworten findet ihr hier:

Musicalzone: Herr De Pieri, könnten Sie sich bitte unseren Lesern vorstellen?

Enrico De Pieri: Ich bin Enrico De Pieri. Ich habe gerade die Premiere von „Bussi – Das Munical“ hinter mir. Ich spiele dort die „Heli“ oder am Ende auch „Helmuth“ und ja… es war sehr heiß! – Ich hoffe auch ein bisschen lustig, aber vor allem war es heiß – heute bei 35 Grad Außentemperatur und ich denke hier drinnen hatten wir 38/39 Grad… Es war auf jeden Fall ein heißer Spaß!

MZ: Gerade ist der Schlussapplaus zur Weltpremiere von „BUSSI – Das Munical“ verklungen, in der Sie „Heli“ spielen durften – was können Sie unseren Lesern über die neue Rolle und das Stück erzählen?

EDP: In „Bussi“ geht es um den coolsten Club der 80iger Jahre in München – ein „Underground“-Club, wo sich eine Clique immer trifft und Heli ist der beste Freund der coolsten Barfrau der Stadt, der Stella, gespielt von meiner Kollegin der Sabrina. Und er begleitet sie auf einer Liebes-Odysee durch diesen Club.

MZ: Sie haben bereits einmal als „Peter Schlönzske“ in „Kein Pardon“ eine Welturaufführung mit Thomas Hermanns im Kreativteam gefeiert – war die Arbeit mit ihm ohne Vorlage anders?

EDP: Die Arbeit war super! Thomas war diesmal ja Regisseur und nicht nur Autor, bei „Kein Pardon“ war er ja nur Autor und diesmal auch der Regisseur. Es war eine total angenehme, lustige, kurzweilige Arbeit – echt sehr schön, muss ich sagen!

MZ: In „BUSSI“ sind die bekannten Hits der „Neuen Deutschen Welle“ verarbeitet –  welchen der vielen Hits mögen Sie am liebsten?

EDP: Ich muss zugeben, dass mein Lieblingslied wirklich von Nina Hagen ist: „Mir ist heiß“. Das ist, glaub ich, mein Lieblingslied in dem Ganzen. Ja, ja – eine große Shownummer! Die macht sehr viel Spaß zu singen und zu spielen, mit meinem tollen Kollegen Benni – Benjamin Sommerfeld.

MZ: Jetzt wo der „Dschinni“ in „Aladdin“ auf dem Plan steht – gibt es noch weitere Traumrollen, die Sie gerne spielen würden?

EDP: Oha! Also ich muss sagen, jetzt ist mit „Aladdin“ und dem Dschinni wirklich ein großer Traum in Erfüllung gegangen! Wir warten jetzt mal ab auf die Premiere, aber ich glaube, das wird ein ziemlicher Knaller – ich freue mich da riesig drüber!

MZ: Apropos „Aladdin“ – bis zum Probenstart im Oktober ist noch etwas Zeit… Wie bereiten Sie sich im Vorfeld auf die Rolle vor?

EDP: Ich gehe ins Fitnessstudio und versuche schon mal etwas Kondition aufzubauen, weil ich glaube die werde ich brauchen für die Nummern, die der Dschinni da zu bringen hat. Ich muss natürlich steppen lernen – es gibt zwei große Steppnummern, glaube ich. Da muss ich natürlich gut vorbereitet sein! Und sonst versuche ich ganz viel zu relaxen und Kraft zu sammeln, damit ich ganz frisch und fröhlich im Oktober ans Werk gehen kann.

MZ: Vielen Dank für Ihre Zeit und alles Gute weiterhin – wir freuen uns schon von Ihnen verzaubert zu werden!

Wer die Antworten lieber von ihm persönlich hören möchte kann sich gerne das gesamte Interview im Video anschauen:

Vielen Dank an das Gärtnerplatztheater für die freundliche Einladung und an Enrico De Pieri für seine Zeit!

(Bildquelle (c) Christian POGO Zach)

Christoph ist 20 Jahre alt und hat musicalzone.de 2015 ins Leben gerufen, um seine Begeisterung für Musicals mit Gleichgesinnten zu teilen. Seitdem ist er oft im Theater anzutreffen, wenn er nicht gerade studiert oder arbeitet.

Teile das mit deinen Freunden via: