Gestern wurde zum ersten Mal der Deutsche Musical Theater Preis verliehen. Mit dem deutschen Pendant zu den Tony oder Olivier Awards wurden dabei Stücke ausgezeichnet, die im vergangenen Jahr ihre Uraufführung gefeiert haben – Nun stehen  die Gewinner fest:

Der Abräumer des Abends war “Gefährliche Liebschaften” vom Gärtnerplatztheater in München. Marc Schubring für die Komposition, Alfred Mayerhofer für das beste Kostüm-/Maskenbild, Andreas Kowalewitz holte den Preis für die beste musikalische Gestaltung, Julia Klotz wurde als beste Darstellerin prämiert. Außerdem gewann das Stück den Preis für das beste Musical.

“Das Wunder von Bern” von Stage Entertainment gewann auch einige Preise: Jens Kilian wurde für das beste Bühnenbild ausgezeichnet, Elisabeth Hübert gewann als beste Nebendarstellerin und David Jakobs holte den Preis als bester Nebendarsteller. Für die beste Choreographie wurden Simon Eichenberger, Florian Bücking & Brendan Shelper gekürt und die Kinderdarsteller gewannen den diesjährigen Sonderpreis.

Peter Lund wurde für das beste Buch für “Grimm” an der Oper Graz geehrt und Christof Messner gewann als bester Darsteller.

Tom van Hasselt gewann den Preis für die besten Liedtexter mit “Alma und das Genie” der Stammzellformation in Berlin.

Dominik Flaschka wurde für die beste Regie bei “Ost Side Story” des Theaters am Hechtplatz in Zürich ausgezeichnet.

Der Ehrenpreis der Akademie ging an Peter Weck, der damit als Schauspieler, Autor, Produzent und ehemaliger Intendant der Vereinigten Bühnen Wien gewürdigt wurde,

(Quelle: PM / Bildquelle (c) Deutsche Musical Akademie)

Christoph ist 21 Jahre alt und hat musicalzone.de 2015 ins Leben gerufen, um seine Begeisterung für Musicals mit Gleichgesinnten zu teilen. Seitdem ist er oft im Theater anzutreffen, wenn er nicht gerade studiert oder arbeitet.

Teile das mit deinen Freunden via: