Schlagwort: Lukas Perman

[Kritik] – I am from Austria

Besuchte Vorstellung: 3. Oktober 2017 im Raimund Theater, Wien

Mitte September feierte die neuste Eigenproduktion der Vereinigten Bühnen Wien, „I am from Austria“, Weltpremiere, welches die bekanntesten Rainhard Fendrich-Lieder in einer Geschichte verbindet.

Wir haben das neue Musical besucht und berichten für euch:

Weiterlesen

Besetzung für „I am from Austria“ in Wien bekanntgegeben

Am 16. September wird im Wiener Raimund Theater „I am from Austria“, das Musical mit den Liedern von Rainhard Fendrich, Weltpremiere feiern.

Auf einer Pressekonferenz wurde heute die Cast vorgestellt:

Weiterlesen

[Konzert] – 4 Voices of Musical

Besuchtes Konzert: 27. April 2015 im Deutschen Theater München

„4 Voices of Musical“ ist ein Konzertprogramm der Musicalstars Maya Hakvoort, Mark Seibert, Lukas Perman und seit dieser Tour auch Missy May, welche für Marjan Shaki eingesprungen ist, die vor kurzem Mutter geworden ist.

Die vier führen gut gelaunt durch das abwechslungsreiche Programm, voll mit bekannten Musicals, von denen wenigstens einer ein Engagement darin hatte oder sie einfach Lust auf die Nummer hatten.

Nachdem schwungvollem Opening durch ein Medley von „West Side Story“, welches alle vier performeten, wird jeder der vier durch ein Solo vorgestellt.

Maya Hakvoort singt zu Beginn die gefühlvolle Ballade  „As if we’ve never said goodbye“ aus „Sunset Boulevard“. Neben gefühlvollen Balladen kann sie aber auch für ausgelassene Stimmung im Saal sorgen, wie zu Beginn des zweiten Aktes mit „Mein Sinn für Stil“ aus „AIDA“.

Daraufhin singt Mark Seibert als erstes Lied „Starlight Express“. Spätestens bei „Footloose“ kann er alle von seiner energiereichen Stimme und alle Frauen von sich überzeugen.

Missy May startet mit dem rockigen „Irgendwo wird immer getanzt“ aus „Mozart!“. Sie zeigt neben ihrer starken Pop/Rock-Stimme, ebenfalls gefühlvollere Töne, u.a. bei „Out here on my own“ aus „Fame“.

Auch Lukas Permans erstes Lied ist aus „Mozart!“ – er startet mit dem rockigen „Wie wird man seinen Schatten los“. Auch seine ruhigere Seite kann er während dem vielseitigen Programm, z.B. mit „Dunkles Schweigen an den Tischen“ aus „Les Miserables“, zeigen.

Das waren nur wenige Beispiele aus dem 2,5 Stunden-Programm, welches voll mit Medleys, Solos, Duetten und einer Überraschung ist und den Geschmack eines Jeden abdeckt.

München war leider die letzte Station der Tour, aber wenn es wieder eine Tour der „4 Voices of Musical“ gibt können wir euch das Konzert ohne Einschränkung empfehlen!

(Bildquelle © Deutsches Theater München)

© 2021 Musicalzone.de

Theme von Anders NorénHoch ↑

Skip to content