Sandra Leitner wird ab kommenden Februar die Hauptrolle in der europäischen Erstaufführung  von “Die fabelhafte Welt der Amélie” spielen. Passend zur Ankündigung trafen wir sie und haben mit ihr über die neue Rolle, die Filmvorlage sowie ihre Rückkehr in das Münchner Werk7 Theater gesprochen.

Lest hier unser Interview oder schaut euch es euch als Video an:

Musicalzone.de: Sandra, kannst du dich bitte unseren Lesern vorstellen?

Sandra Leitner: Ich bin Sandra, bin 22 Jahre alt und spiele in München die ‚Amélie Poulain‘.

MZ: Kannst du uns schon etwas über diese Rolle erzählen?

SL: Da gibt es eine Menge zu erzählen… Sie hat auf jeden Fall einen Knall, aber einen sehr, sehr positiven Knall. Sie ist sehr introvertiert, liebt die kleinen Dinge im Leben und hilft anderen Menschen, aber vergisst sich dabei selbst ein bisschen… Und das ist eigentlich auch schon die Geschichte.

MZ: Hast du einen besonderen Bezug zur Filmvorlage mit Audrey Tautou?

SL: Naja, wie gesagt diese Liebe zu den Details, die kann ich auf jeden Fall nachvollziehen. Die Kleinigkeiten, die sie so liebt, mag ich ganz gerne an ihr und ich glaube, dass man da auch eine Parallele ziehen könnte. Natürlich hilft jeder gerne anderen Menschen – das ist ja auch eine schöne Eigenschaft. Diese Person hat eigentlich so viele schöne Eigenschaften.

MZ: Welche dieser Eigenschaften magst du am liebsten?

SL: Am liebsten mag ich… Wenn man Sachen beobachtet, dann ist es ja meistens so, dass man diese bewertet und schaut sich Dinge an und denkt „Das ist also so und so“, aber Amélie bewertet nicht und nimmt es einfach hin. Ich finde, das ist eine hübsche Eigenschaft.

MZ: Was für eine Rolle spielt für dich die Musik in „Die fabelhafte Welt der Amélie“?

SL: Eine große Rolle natürlich. Im Film trägt sie immer schon – die Titelmelodie ist ja mit das erste woran man denkt. Die wird es bei uns auch tatsächlich geben, obwohl sie in der Broadway-Fassung nicht drin war. Darauf freue mich total, weil das wichtig ist und die Atmosphäre ausmacht. Ich glaube, dass wir da bei einem Musical auch ganz gut bedient sind.

MZ: Kürzlich hattet ihr schon das erste Reading der überarbeiteten „Amélie“-Version. Worauf können sich die Besucher freuen?

SL: Auf ein ganz hübsches, intimes Stück, was einen auf jeden Fall berührt. Es ist schon besonders, wenn man einfach am Tisch sitzt, etwas liest und es aber schon etwas mit einem macht… Das ist ein gutes Zeichen. Deswegen glaube ich, dass das echt schön wird und ich freue mich drauf!

MZ: Ihr habt kürzlich auch ein Musikvideo gedreht. Was kannst du uns darüber verraten?

SL: Ja, das war vor ein paar Wochen und wird der Titelsong werden, also Amelies Lied. Es ist relativ am Anfang und da ist sie erwachsen, zieht aus und geht in die große Welt, woraufhin sie quasi ihr Leben neu entdeckt.

MZ: Das Stück wird im Werk7 Theater aufgeführt, wo du bereits bei „Fack ju Göhte“ gespielt hast. Wie denkst du über die Rückkehr?

SL: Ich freue mich mega! Ich liebe das Werk7 Theater und habe mich da echt wohl gefühlt. Die Leute da waren toll, auch das ganze Team und ich habe mich mit allen super verstanden. Das ist auf so kleinem Raum echt wichtig und man musste sich auch damit arrangiere, aber ich kam damit gut klar und fand das toll dort. Ich freue mich mega wieder da zu sein!

MZ: Vielen Dank für deine Einblicke und alles Gute für das neue Engagement!

Das Interview könnt ihr hier als Video (inklusiver einiger Szenen aus dem ersten Musikvideo) anschauen:

Wer Sandra Leitner in „Die fabelhafte Welt der Amélie” live sehen möchte kann hier Tickets für das Musical in München bestellen.

Vielen Dank an Sandra Leitner für die Beantwortung der Fragen und an Stage Entertainment für die Interview-Möglichkeit!

(Bildquelle (c) Brauer Photos / Dominik Beckmann)

Christoph ist 21 Jahre alt und hat musicalzone.de 2015 ins Leben gerufen, um seine Begeisterung für Musicals mit Gleichgesinnten zu teilen. Seitdem ist er oft im Theater anzutreffen, wenn er nicht gerade studiert oder arbeitet.

Teile das mit deinen Freunden via: