Johanna Spantzel spielt derzeit ‚Elisabeth Schnabelstedt‘ bei „Fack Ju Göhte“ in München. Wir trafen sie zur 100. Show im Werk7 Theater und sprachen mit ihr über das Stück, ihre Rolle und München.

Lest hier unser Interview oder schaut euch es euch als Video an:

Musicalzone.de: Johanna, kannst du dich bitte unseren Lesern vorstellen?

Johanna Spantzel: Hallo, ich bin Johanna Spantzel und gerade 29 Jahre alt geworden. Im Musical „Fack Ju Göhte“ spiele ich gerade die ‚Elisabeth Schnabelstedt‘.

MZ: Kannst du uns etwas über die Rolle erzählen?

JS: Lisi ist eine junge Referendarin, die ihren Weg sucht und von einen Chaos ins nächste kommt. Durch die Bekanntschaft mit Zeki Müller findet sie zu einer Kraft und versucht ihr Leben – mit all den kleinen Turbulenzen – zu meistern.

MZ: Was war dein erster Gedanke als du gehört hast, dass aus dem Kino-Erfolg nun ein Musical wird?

JS: Im ersten Moment dachte ich mir auch erstmal, dass das eine interessante Stückwahl ist und war skeptisch, ob das cool ist. Nachdem ich schon beim Workshop zur Stückentwicklung mitmachen durfte, wurde mir schnell klar, dass das eine coole Sache werden kann. Die Musik ist super und die Autoren haben wirklich eine tolle Arbeit geleistet – da dachte ich mir, dass das richtig cool wird!

MZ: Und wie frei konntet ihr in der Probenphase eure Rollen für die Bühne entwickeln?

JS: Tatsächlich sehr frei… Es gab natürlich ein Buch das auf dem Film basiert und die Szenen daraus, aber trotzdem gab es während der Probenzeit nie die Aussage „Mach das mal mehr wie im Film“. Da konnte ich mich auch etwas austoben ohne die Rolle zu verraten oder etwas komplett Abstruses zu finden.

MZ: Was können Besucher von „Fack ju Göhte“ als Musical erwarten?

JS: Auf jeden Fall jede Menge Spaß, laute Musik, auch wirklich Party-Feeling und auch viel zu lachen, aber wir können auch berühren. Ich finde, im Film hat man schon viel gelacht und im Musical kann man im Fall auch ab und an mal weinen.

MZ: Hast du eine Lieblingsszene?

JS: Ich mag „Ganz schön knapp“ sehr gerne mit Herrn Müller als wir uns das erste Mal anflirten – das finde ich immer sehr lustig! Aber sonst kann ich mich da nicht festlegen, es gibt sehr viele schöne Momente.

MZ: Im Werk7 Theater habt ihr einen direkten Kontakt mit dem Publikum – was kann es da erwarten und wie wirkt sich das auf das Stück aus?

JS: Es ist mittendrin statt nur dabei! Das Publikum muss immer damit rechnen, dass die Schüler oder auch andere Rollen über die Sitze springen und mit ihnen interagieren wollen, allerdings ohne Stress – keiner wird zu etwas gezwungen, aber es macht trotzdem Spaß. Ich glaube, es ist ein tolles neues Theatererlebnis mal ganz nah dran zu sein.

MZ: Und wie gefällt dir München bisher?

JS: Sehr, sehr gut! Eben bin noch einmal umgezogen und wohne jetzt in der Nähe vom Prinzregentenplatz, was eine sehr schöne Ecke ist und fühle mich sehr wohl. Ich freue mich jetzt auf den Sommer – mir wurde gesagt, dass jetzt hier in München erst richtig gut wird!

MZ: Vielen Dank für deine Zeit und die interessanten Einblicke – alles Gute weiterhin!

Das Interview könnt ihr hier als Video (inklusiver einiger Szenen aus der Produktion) anschauen:

Wer Johanna Spantzel in „Fack Ju Göhte – Das Musical“ live sehen möchte kann hier Tickets für das Musical in München bestellen.

Vielen Dank an Johanna Spantzel für die Beantwortung der Fragen und an Stage Entertainment für die Interview-Möglichkeit!

(Bildquelle (c) Stage Entertainment)

Christoph ist 21 Jahre alt und hat musicalzone.de 2015 ins Leben gerufen, um seine Begeisterung für Musicals mit Gleichgesinnten zu teilen. Seitdem ist er oft im Theater anzutreffen, wenn er nicht gerade studiert oder arbeitet.

Teile das mit deinen Freunden via: